Oldecop

Zurück

Dr. Heinrich Oldecop, "Zoppen" (1887 - ):

Schulleiter bis 1952

A39.Zoppen.doc (schreibgeschützt).jpg

Oberstudienrat Oldecop war nach dem Kriege zum ersten Leiter aber nicht zum Direktor des Domgymnasiums ernannt worden. Das Amt hatte er bis zu seiner Versetzung in den Ruhestand inne. An der Wiederaufrichtung eines humanistischen geprägten Domgymnasiums nach dem zweiten Weltkrieg hatte er maßgeb-lichen Anteil. Das Ministerium erkannte die von Oberstudienrat Dr. Oldecop geleistete Arbeit in ehrenvollster Weise an, als er nach Erreichung der Altersgrenze Ostern 1952 - zugleich mit zwei Kollegen- in den Ruhestand trat. Sein Name wird mit der Gechichte des Verdener Domgymnasiums stets verbunden bleiben und seine Tätigkeit nicht wegzudenken sein.

Er konnte einen Schüler nach einem Vergehen sehr streng anschauen, steckte seine Daumen in die Armausschnitte seiner vielknöpfigen Weste und fragte mit schräg gestellten, dünnen Lippen streng: „Was denkt er sich eigentlich, er Ekel er?“ Solche Auftritte kamen oft vor, und wir haben sie gerne imitiert. Wenn er Unterricht gab, betrat er den Klassenraum mit einer dünnen Aktentasche, die er am kleinen Finger trug. Für einen Schüler, der sich in der Nähe des Lehrer-tisches befand, war es dann Pflicht, ihm die Tasche abzunehmen. Unter seiner Weste trug er ein weißes Hemd mit Stehkragen, wie es schon zu Kaisers Zeiten üblich war. Irgendwie paßte er gut zur neugotischen Architektur des Schulgebäudes und den Gipsbüsten von Zeus und Hera aus der griechischen Mythologie, die den Flur im 1. Stock auf dem Wege zum Musiksaal zierten. (VSt.)



© Ulrich Kohlstädt 2012